Nachschlag

Erstellt: 17.07.2009  Lesedauer 1 - 2 Min.

Viele Augen sehen viel. Nach diesem Prinzip gab es ein freundliches Echo auf die Erweiterung des Budget-Timer.

Daraus ergab sich eine Überarbeitung der neuen Funktion „Zeitlimit“ sowie der Bedienung, die zwar viel Flexibilität, aber damit ebenfalls reichlich Verwirrung anbot.

Was hat sich geändert:

  • Der Budget-Timer speichert nun grundsätzlich immer die aktuellen Daten, wenn die Funktion «Zeitlimit» verändert (ein oder aus) oder «Warten» aktiviert wird. Daher wurde die Funktion «Werte speichern» überflüssig. Jetzt kann es daher nicht mehr zu Irritationen kommen, weil der Zähler nach einem Start auf gespeicherte Werte zurück springt.
  • Beim Schließen des Budget-Timers werden die aktuell geltenden Werte jetzt grundsätzlich gespeichert.
  • Der Budget-Timer kann nicht mehrfach gestartet werden.
  • Der «Trauerflor-Modus» wird bei einem Programmstart sofort angezeigt, der Alarm nicht noch einmal ausgelöst.
  • Im «Zeitlimit»-Modus wird nur noch die Zeit angezeigt. Intern wird die Zeit jedoch weiterhin über den aktuellen Stundensatz verwaltet, d.h. [Update:]eine Änderung des Stundensatzes verändert die Zeit des Zeitlimits. Ggf. ist daher ein Neustart des «Zeitlimits» erforderlich bei einer Änderung des Stundensatzes kann sich die Zeit im «Zeit-Modus» um einige Sekunden verändern. Das gilt ab Version 2.51. [ENDE UPDATE]
  • Gegen versehentliches Beenden des Programms kann jetzt „Schließen in den Tray“ aktiviert werden.
  • Für schnelles Starten/Stoppen gibt es den Schalter «Start/Stop per Klick».

Diese Version konnte noch nicht ausgiebigst getestet werden, daher sind Hinweise auf Bedienungsprobleme und/oder Fehler stets willkommen. Für sachdienliche Hinweise gibt es als Dankeschön gibt es eine kostenlose Dauerlizenz, die den „Kauf mich bitte“-Hinweis abschaltet!