Nubbes

Erstellt: 23.10.2017  Lesedauer 3 - 4 Min.

Der „blog.nosi.de“ hat eine neue, eigene Adresse.

… und ist wieder zur alten Adresse zurückgekehrt (Nachtrag: 24.01.2021) und mittlerweile (endgültig) zu „wortwei.de“ umgezogen.

Bisher wurde dieser Blog als Subdomain von „nosi.de“ betrieben. Das war zwar durchaus naheliegend, hatte jedoch einige (subjektive) Schönheitsfehler. Denn im Blog setzte ich mich mit Themen auseinander, die mit dem Angebot von „nosi.de“ nicht ansatzweise etwas gemein haben (müssen). Klar. Sie zeigen eine (meine) Haltung und Denke. Allerdings kann ich das gut voneinander trennen. Weil das Eine keineswegs zwingend etwas mit dem Anderen zu tun hat bzw. haben muss.

Leider zeigen Ereignisse der letzten Monate, das „trennen können“ eine rapide schwindende Kompetenz ist. Dass es eine Frage von Haltung darstellt, wenn Dinge bewusst im Kontext gesehen werden, ist selbstredend. Es geht vielmehr darum, dass ein Streitthema etwas anderes als ein persönlicher Streit ist. In vereinfachten Bildern ausgedrückt:

  • Ein Kerl der Frauen schlägt oder nur abfällig über sie spricht, ist ohne wenn und aber ein Arsch. Das ist meine unverrückbare Meinung, das muss / will / werde ich nicht diskutieren.
  • Ein Kerl der sich über „Frauenthemen“ ereifern kann, ist erst einmal jemand, der etwas hinterfragt. Dessen Meinung muss ich nicht teilen, dennoch kann er ein anregender, wichtiger und geschätzter Gesprächspartner sein.

Damit es diesbezüglich keine Missverständnisse gibt, hat der Blog deshalb ab sofort die Adresse https://nubbes.de. Die alte Adresse wird (vorerst) weitergeleitet, Lesezeichen sollten allerdings aktualisiert werden.

Warum „Nubbes“?

Die schlichte Antwort lautet: weil die Domain frei war. Der Name ist jedoch alles andere als göttliche Eingebung: es war/ist mein „Pseudonym“ in einigen Foren – eben zwecks Abgrenzung. Im Blog sind es die Anfangsbuchstaben dessen, was hier passiert:

Nachrichten und Berichte betrachten, erleuchten, sezieren.1

Eine richtige Domain hat noch ein paar Seiteneffekte, was die Wahrnehmung in Suchmaschinen betrifft. Als kleines Schmankerl ist der Blog jetzt mit einem Zertifikat ausgestattet, was im Browser mit einem „Schloss“ angezeigt wird. Aufgrund der Panik-Mache von Firefox und Co., dass Seiten ohne dieses Merkmal „unsicher“ seien, ist das wohl mittlerweile geboten. Auch das ist wieder so ein „trennen können“-Ding. Bei objektiver Beleuchtung muss klar sein, dass ein „Schloss“ keine Gewähr für Sicherheit ist. Wäre das so, gäbe es keine Einbrüche in Häuser, die typischerweise mit Schlössern geschützt werden (sollen).

Wie sooft im Leben zählt am Ende des Tages die Eigenverantwortung. Wer meint, dass von dieser meiner Seite eine Gefahr ausgeht, sollte sie meiden. Egal ob mit oder ohne Schloss. Denn es ist lediglich die Bestätigung, dass wirklich „nubbes.de“ angezeigt wird. Die Qualität der Inhalte oder meine Absichten bleiben außen vor – das muss jeder mit sich selbst ausmachen, sprich: den eigenen Kopf benutzen.

Kommentare?

Eine direkte Kommentarfunktion fehlt mit Absicht. Wer was sagen will, kann das gern tun. Dafür einfach am Seitenende auf „Kontakt/Kommentar“ klicken. Das Formular abschicken und etwas Geduld haben.

Kritik oder eine gegenteilige Meinung sind explizit willkommen! Wenn der Ton stimmt (sprich: „wiedergabefähig“ im Rahmen geltenden Rechts und „Netiquette“) wird das als Kommentar nach Sichtprüfung (dafür die Geduld…) hier wiedergegeben. Wer jetzt Zensur rufen will: bitte nicht bei mir beschweren. Das ist meinerseits die einzig praktikable Möglichkeit für die Einhaltung geltender Gesetze. Statt hinterherlaufen wird nur veröffentlicht, was den erforderlichen Standards genügt. Diese Methode verhindert darüber hinaus die in vielen Foren üblichen „Hauptsache irgend was gepostet“-Beiträge, weil die sofortige Selbstbestätigung ausbleibt. Wer einen ernsthaften Kommentar abgeben möchte, der will ihn gelesen bzw. zur Kenntnis genommen wissen statt ihn selbst zu lesen. Das kann ich aufgrund des Verfahrens verbindlich zusichern.

„Liken“?

  • Wem es gefällt, soll sich entweder still in sich hinein freuen oder mir einen Kommentar schicken.
  • Wem es nicht gefällt, soll sich entweder still in sich hinein ärgern oder mir einen Kommentar schicken.

Ich bin der Meinung, dass jeder sich selbst eine Meinung bilden sollte, statt der Herde nachzulaufen. Viele „Likes“ können alle von Idioten sein, denn es werden immer überwältigend mehr Leute keinen Kommentar abgeben. Ein Smily als Maske, hinter der ich mich verstecken kann, ist für Viele der Grund für ein „Like“ – „ins Gesicht sagen“ würden Sie sich niemals trauen. „Etwas per Klick gut finden“ ist nur ein sehr eingeschränkter Indikator. Wenn der Kellern (ins Gesicht) fragt ob es schmeckt, bleiben die meisten selbst dann höflich, wenn sie ihm das Essen eigentlich vor die Füße werfen oder rückwärts sprechen wollen. Ein „mag ich“-Häckchen von Freunden und Bekannten, die einer Diskussion der Art „du hast meinen Beitrag nicht geliked, bist du irgendwie sauer?“ vermeiden wollen, fällt unter diese Rubrik. In dieses Dillemma will ich niemanden bringen.

Kurz gefasst: Genau genommen bleibt alles beim Alten, halt unter einer neuen Adresse.


1Ja. Das habe ich mir gerade spontan ausgedacht.